Das Abteitor

[Bild: Abteitor]

Am Ende des Burtscheider Marktes sieht man linker Hand das Abteitor – es bildet den krönenden Abschluss eines kleinen Platzes. Das Abteitor diente im Laufe der Jahre gleich mehreren Zwecken: 1644 wurde es als Wohntor und Eingang zur Abtei im maasländischen Renaissancestil erbaut. Oberhalb des Torbogens ist noch das Wappen der Bauherrin Äbtissin Henriette Reiz von Frentz zu erkennen. Im Jahre 1849 wurde Burtscheid von einer Choleraepidemie heimgesucht, deshalb wurde das Abteitor von Franziska Schervier vorübergehend als Seuchenhospital genutzt. Später diente das Tor auch einmal als Wirtshaus, dessen Wirt "Jonas" hieß. Seither heißt das Abteitor im Volksmund auch "Jonastor".

© 2015 Burtscheider Interessensgemeinschaft BIG. Design: Hüsch & Hüsch